Zum Hauptinhalt der Webseite
Weiterleitung Förderportal

Über unser Förderportal können Sie sowohl Anträge für Beratungsleistungen als auch für Infrastrukturförderungen nach Ziffer 3.1 der Richtlinie (Wirtschaftlichkeitslückenmodell) oder Ziffer 3.2. der Richtlinie (Betreibermodell) stellen. Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen und Hilfestellungen zu den ersten Schritten eines neuen Förderprojekts und Details zu den einzelnen Fördergegenständen.

Ein neues Förderprojekt anlegen

Über den Neue Förderung beantragen-Button gelangen Sie in den Antragsbereich. Hier sollten Sie einen aussagekräftigen Projektnamen und eine Beschreibung des Projektes angeben. Die Beantragung einer neuen Förderung ist als erster Schritt erforderlich, um dann im nächsten Schritt den Fördergegenstand (Beratungsleistung oder Infrastrukturförderung) und die Gebietszuordnung auszuwählen.

Im Bereich Projektübersicht sehen Sie ihre zuletzt gestellten Anträge. Eine Gesamtübersicht können Sie über den Alle Projekte-Button aufrufen.

Einen Förderantrag auf Beratungsleistungen stellen

Um die Vorbereitung und Durchführung der Infrastrukturmaßnahmen sicherzustellen, können externe Beratungsleistungen, welche von den antragstellenden Gebietskörperschaften in Anspruch genommen werden, gefördert werden. Das Ziel der Förderung ist eine spätere Beantragung einer Infrastrukturförderung und die Umsetzung der Projekte.

Allgemeine Angaben

Unter Allgemeine Angaben erfolgt zunächst eine Beschreibung des Beratungsbedarfs,
in welcher die Art und der Umfang der benötigten Beratung beschrieben wird. Die
Art der Beratung wird anschließend aus den vorgegebenen Auswahlmöglichkeiten
erneut ausgewählt.
In diesem Schritt kann, sofern zutreffend, für bei projektübergreifenden Landkreis-Beratungsprojekten ein signifikanter Mehrwert angegeben werden, sowie ein
vorzeitiger Maßnahmenbeginn beantragt werden.

Antragsteller

Unter Antragsteller tragen Sie die Basisdaten der antragstellenden
Gebietskörperschaft ein. Diese werden teilweise bereits aus der Registrierung
übernommen.
Falls der Antragsteller ein Landkreis oder ein Verbund ist, werden die
Aufgabenüberträge der untergeordneten Gebietskörperschaften benötigt. Diese
können per Drag-and-Drop oder per Klick auf das Feld hochgeladen werden.
Abschließend muss die Bankverbindung des Antragstellers angegeben werden. Dieser
Schritt ist für die Auszahlung der Förderung notwendig.

Ansprechpartner

Im Abschnitt Ansprechpartner müssen Sie einen Ansprechpartner für Ihr Projekt
auswählen. Über den Neuer Ansprechpartner-Button werden die Daten des
Ansprechpartners eingegeben.

Förderung

Unter Förderung werden der geplante Beginn und das geplante Ende der
Beratungsleistung angegeben.
Des Weiteren müssen Sie die geplanten Ausgaben für die Beratungsleistungen sowie
die beantragte Zuwendungshöhe angeben.

Einreichung

Der letzte Schritt ist die Einreichung des Antrags auf Förderung von
Beratungsleistungen. Durch Klicken auf den Antrag prüfen-Button wird durch das
System automatisch geprüft, ob Ihre Angaben vollständig und der vorgeschriebenen
Form entsprechen. Falls Fehler auftreten, werden diese im Textfeld darunter
beschrieben. Falls Ihr Antrag den Vorgaben entspricht, bekommen Sie eine Bestätigung und können den Antrag einreichen.

Nachdem Sie Ihren Antrag final kontrolliert haben, können Sie Ihren Antrag durch
Klicken auf den Button Antrag einreichen und drucken einreichen. Der fertige Antrag wird automatisch heruntergeladen. Speichern Sie sich den Antrag bitte ab! Durch
einen Klick auf Fertigstellen wird der Antragsprozess auf der Förderplattform
abgeschlossen.

Auf Ihrer Startseite wird im Bereich Projektübersicht der Status Ihres Antrags auf
Beratungsleistungen auf Beantragt gesetzt. Außerdem erhalten Sie eine Nachricht in Ihr Postfach mit der Bestätigung, dass Ihr Antrag eingereicht wurde. In der
Projektübersicht können Sie über den Dokumentenverwaltung-Button die
Antragsunterschrift erneut einsehen.

Sie möchten einen Änderungsantrag stellen?

Wenn Sie Ihren Antrag nach der bereits abgeschlossenen Einreichung noch ändern
wollen, können Sie dies in der Projektübersicht über den Button Änderungsantrag
stellen
machen.

Sie möchten einen Antrag zurückziehen?

Wenn Sie Ihren bereits gestellten Förderantrag auf Beratungsleistungen zurückziehen
wollen, können Sie dies über den Button Antrag zurückziehen in der Projektübersicht
machen. Auf Ihrer Startseite wird im Bereich Projektübersicht der Status für Ihren
Antrag auf Beratungsleistungen auf Zurückgezogen gesetzt. Außerdem erhalten Sie
eine Nachricht in Ihr Postfach mit der Bestätigung, dass Ihr Antrag zurückgezogen
wurde.

Der Antragsprozess ist mit der Einreichung des Antrages abgeschlossen. Ihr Förderantrag auf Beratungsleistung wird zeitnah seitens des Projektträger bearbeitet.

Einen Antrag auf Infrastrukturförderung stellen

Bei einem Antrag auf Infrastrukturförderung gibt es zwei Fördermodelle:

Beim Wirtschaftlichkeitslückenmodell (RL Ziffer 3.1) schreibt eine Gebietskörperschaft den Bau und Betrieb der Netze in einer Ausschreibung aus und vergibt somit genau einen Auftrag für das gesamte Projekt. Die Förderfähige Summe besteht in diesem Fall aus der Differenz zwischen dem Barwert der Kosten für den Netzaufbau und Netzbetrieb der nächsten sieben Jahre und dem Barwert der Erlöse aus dem Netzbetrieb der nächsten sieben Jahre, der sogenannten Wirtschaftlichkeitslücke. Das TKU ist bei dieser Förderung der Netzinhaber und verantwortlich für den Aufbau und den Betrieb.

Wählt eine Gebietskörperschaft das Betreibermodell (RL Ziffer 3.2), so vergibt sie separate Aufträge für den Netzaufbau und den Netzbetrieb. Die Gebietskörperschaft selbst wird in diesem Fall Eigentümer der Netze und ist damit verantwortlich für den Netzausbau. Ein Unternehmen wird damit beauftragt, das Netz für die Gebietskörperschaft zu errichten und ein anderes Unternehmen damit, das Netz der Gebietskörperschaft zu betreiben. Das Netz kann dann an TKUs verpachtet werden.  Die förderfähige Summe entspricht hier dem Barwert aller Kosten des Netzaufbaus und Netzbetriebs der nächsten sieben Jahre abzüglich des Barwertes aller Erlöse aus dem Netzbetrieb der nächsten sieben Jahre.

Weitere Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten finden Sie in der Richtlinie.

Erstantrag anlegen

Um einen Erstantrag für ein bereits angelegtes Förderprojekt anzulegen, klicken Sie im
Bereich Nächste Aktionen auf den Erstantrag anlegen-Button.

Allgemeine Angaben

Im Schritt Allgemeine Angaben müssen Sie lediglich die Datenschutzerklärung
bestätigen.
Falls der Antragsteller ein Landkreis oder ein Verbund ist, werden die
Aufgabenüberträge der untergeordneten Gebietskörperschaften benötigt. Diese
können per Drag-and-Drop oder per Klick auf das Feld abgelegt werden.

Antragsteller

Im Abschnitt Antragsteller tragen Sie die Basisdaten der antragstellenden
Gebietskörperschaft, eines Ansprechpartners sowie eine Bankverbindung ein. Diese
werden teilweise bereits aus der Registrierung übernommen. Bitte stellen Sie sicher,
dass mindestens ein Antragsteller mit Zeichnungsberechtigung für die
Gebietskörperschaft/den Antragsteller enthalten ist.

Ansprechpartner

Unter Ansprechpartner wählen Sie einen Ansprechpartner für das Projekt aus. Über
den Neuer Ansprechpartner-Button können Sie die Daten des Ansprechpartners
eingeben.

Förderung

Im Schritt Förderung muss zunächst die Frage beantwortet werden, ob die
förderfähigen Adresspunkte auf Basis eines Markterkundungsverfahrens (MEV)
ermittelt wurden.

  • Falls Sie Ja angeben, muss das zugrundeliegende MEV benannt werden.
  • Falls Sie Nein angeben, müssen Sie bestätigen, dass Sie sich der Notwendigkeit eines MEV für die Beantragung des finalen Förderbescheids bewusst sind.


Die anschließenden Erklärungen sind für den weiteren Prozess notwendig und
müssen durch das Setzen eines Hakens bestätigt werden.

Anschließend definieren Sie ein konkretes Antragsgebiet über das GIS-Portal, welches
die Adresspunkte des Projektgebiets enthält. Das GIS-Portal können Sie in diesem
Schritt über den GIS-Portal Button öffnen. Für Hilfe innerhalb des GIS-Portals
schauen Sie bitte im Kapitel „GIS-Portal“ dieser Anleitung. Nachdem Sie das
Antragsgebiet definiert haben, klicken Sie bitte auf den Button Abschließen der
Adressbearbeitung und Erstellung der Adressdatei
. Im Anschluss wird vom System die
Adressdatei bereitgestellt und die Tabelle automatisch ausgefüllt.

Im Anschluss müssen Sie den Ausschreibungsbeginn der Maßnahme, den Baubeginn
und die Fertigstellung der Maßnahme zeitlich definieren. Gängige Richtwerte für
größere Investivprojekte sind für den Ausschreibungsbeginn

  • 6 Monate nach Antragstellung
  • für den Baubeginn 15 Monate nach Antragstellung
  • Fertigstellung 48 Monate nach Antragstellung

Es muss zudem bestätigt werden, dass mit dem Vorhaben noch nicht begonnen wurde. In diesem Schritt können Sie auch einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn anmelden, dazu ist eine Begründung im entsprechenden Textfeld erforderlich.
Die Ermittlung der Förderquote und der überschlägigen Gesamtausgaben erfolgt
automatisch im nächsten Schritt. Diese basieren zum einen auf statistischen Werten
zur Wirtschaftskraft der antragsgegenständlichen Gebietskörperschaften und zum
anderen auf Erfahrungswerten des Projektträgers.
Außerdem kann angegeben werden, dass das Land die Übernahme des
kommunalen Eigenanteils übernimmt. Genauere Informationen finden Sie in Ziffer
6.9 der Richtlinie. Unabhängig von der Übernahme des Eigenanteils durch das
Land muss im Textfeld Ko-Finanzierung in EUR die Differenz zwischen den
Gesamtausgaben und der Zuwendung aus Bundesförderung eingetragen werden.


Abschließend muss bestätigt werden, dass für den Bund keine Folgekosten zu
erwarten sind und dass die in der Gesamtkalkulation veranschlagten Eigenmittel von
der antragstellenden Gebietskörperschaftselbst aufgebracht werden können.

Eigenerklärung

In dem Schritt Eigenerklärungen müssen Sie die aufgelisteten Erklärungen bestätigen.
Sollten Sie zu den Eigenerklärungen Fragen haben, können Sie sich gerne an unsere regionalen Fachberater wenden. Eine Übersicht der zentralen Ansprechpartner
finden Sie unter: https://gigabit-projekttraeger.de/kontakt/

Einreichung

Abschließend erfolgt die Einreichung des Antrags auf Infrastrukturförderung. Durch
ein Klicken auf den Antrag prüfen-Button wird durch das System automatisch geprüft, ob Ihre Angaben vollständig sind und der vorgeschriebenen Form entsprechen. Sollten an dieser Stelle Fehler auftreten, werden diese im Textfeld darunter beschrieben. Falls Ihr Antrag den Vorgaben entspricht, bekommen Sie eine Bestätigung und können den Antrag einreichen.


Nachdem Sie Ihren Antrag final kontrolliert haben, kann der Antrag durch Klicken auf
den Button Antrag einreichen und drucken eingereicht werden. Der fertige Antrag
wird automatisch heruntergeladen. Speichern Sie sich den Antrag bitte ab! Durch das
Klicken auf Fertigstellen wird der Antragsprozess auf der Förderplattform
abgeschlossen.


Auf Ihrer Startseite wird im Bereich Projektübersicht der Status Ihres Antrags auf
Infrastrukturförderung auf Beantragt gesetzt. Außerdem erhalten Sie eine Nachricht
in Ihr Postfach mit der Bestätigung, dass Ihr Antrag eingereicht wurde. In der
Projektübersicht können Sie über den Dokumentenverwaltung-Button die
Antragsunterschrift erneut einsehen.

Der Antragsprozess ist mit der Einreichung des Antrages abgeschlossen. Ihr Antrag auf Infrastrukturförderung wird zeitnah seitens des Projektträger bearbeitet.

Unser Kontaktcenter

Sie haben weitere Fragen oder auch Anregungen? Melden Sie sich gern bei unserem Kontaktcenter. Wir stehen Ihnen von Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 030 – 2636 5050 zur Verfügung. Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch per E-Mail unter kontakt@gigabit-pt.de. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.